Wie ihr bereits vielleicht in meinen letzten Beiträgen gelesen habt, war ich für 1 Woche in New York City auf Urlaub. Dies war bereits mein zweiter Urlaub in New York City. Einen Beitrag zu meinen ersten Besuch in New York City findet ihr hier und hier. Deswegen habe ich mich diesmal nur noch auf Orte konzentriert, welche ich unbedingt noch sehen wollte. Den Großteil des Sightseeing Programmes wie z.B. Freiheitsstatur, Wall Street etc. konnte ich daher auslassen.

Da New York doch recht groß ist und ich immer noch viel sehen wollte, hatte ich mir im Vorfeld schon mal Gedanken gemacht, was ich diesmal unbedingt sehen möchte. Gerade bei nur einigen Tagen in New York City ist es glaube ich wichtig, schon mal vor der Reise zu schauen was man sich gerne anschauen möchte. So kann man im Zweifel auch viele Laufwege und Zeit sparen, da man nicht doppelt und dreifach bestimmte Stadtgebiete anfahren muss. Außerdem ist diese Vorbereitung auch für mich immer ein Teil der Vorfreude auf meinen Urlaub.

Mögliche Tagestouren durch New York City:

Ich habe lange überlegt ob ich einfach nur die schönsten Punkte hier in dem Beitrag schreibe. Hatte dann aber das Gefühl das es sich mehr nach einem Reiseführer anhört als nach einem Reisebeitrag. Daher habe ich nachfolgend euch meine spannendsten Tagestouren, bei welchen ich am meisten sehen konnte, für euch zusammengeschrieben. Vielleicht könnt ihr ja aus der einen oder anderen Tagestour Ideen für eure nächste Reise nach New York City aufgreifen.

Flatiron, Chelsea, Highline

Mit der Ubahn ging es zunächst zum Flatiron Building (deutsch: Bügeleisengebäude). Ich finde diese Gebäude mit seiner ungewöhnlichen Keilform sehr schön. Es befindet sich an der Kreuzung Fifth Avenue, des Broadways und der 23rd Street.

DSC01286 Travel Diary: New York City
Flatiron new york city

Anschließend kann man nach Chelsea schlendern, welches in New York City eines der größten Bezirke ist. Bei dem Spaziergang durch das Viertel kommt man an vielen Top-Restaurants und Galerien vorbei.

Unbedingt lohnt sich auch ein Abstecher in den Chelsea Market, der sich über einen ganzen Straßenblock erstreckt. Hierbei handelt es sich um einen Markt in einem alten Fabrikgebäude. In ihm findet man Wein-, Gemüsehändler, Fischgeschäfte, Sushibars und viele coole Restaurants. Das Flair in dem Chelsea Markt ist mega ansprechend und hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte hier am liebsten in jedem Lokal und an jedem Stand was probiert.

IMG_1511-1 Travel Diary: New York City
Chelsea Market New York City
DSC01365 Travel Diary: New York City
Chelsea Market New York City (inside)

Nach einem leckeren Snack kann man dann weiter ziehen Richtung Hudson River Park, welcher der zweitgrößte Park in Manhattan ist. Hier gibt es viele öffentlich zugängliche Piers und Restaurants, welche einen tollen Blick auf einen Teil der Skyline von New York City bilden.

Nach dem Hudson River Park empfiehlt sich den Rückweg über die Highline auszutreten. Der High Line Park ist von früh 7:30 bis  17:00 Uhr geöffnet und erstreckt sich von der Gansevoort-Street im Süden bis zur 34. Straße.  Es handelt sich hier um eine alte Hochbahnstraße. Diese wurde wirklich sehr schön begrünt und kann zahlreiche Sitz- und Liegeplätze zum Verweilen vorweisen.

DSC01483 Travel Diary: New York City
Highline New York City 1
DSC01482 Travel Diary: New York City
Highland New York City 2
DSC01481 Travel Diary: New York City
Highland New York City 3

Es gibt mehrere Zugänge zum Park wie z. B. die Gansevoort Street (am Diller-von-Fuerstenberg-Gebäude), Gansevoort and Washington Street (Fahrstuhl), 14th Street (Fahrstuhl), 16th Street (1x Fahrstuhl und 2x Treppe), 18th Street (Treppe), 20th Street (Treppe), 23th Street (Fahrstuhl), 26th Street (Treppe), 28th Street (Treppe), 30th Street (jeweils 1x Fahrstuhl und Treppe) , 30th Street/11th Avenue (Treppe) und auch wohl noch einen bei der 34th/12th Avenue , welchen ich aber nicht selber gesehen habe, da wir bei der 30th Straße die High Line verlassen haben.

Auf dem Rückweg nach der Highline kann man noch einen kleinen Abstecher beim Macy’s (151 W 34th St.) machen. Macy’s hat in New York City sein Stammhaus und zählt mit zu den größten Warenhäusern der Welt. Alle Marken die man so kennt, kann man hier erwerben.

Woodbury Common Outlet Shopping

Gleich zu Beginn der Reise habe ich einen Shoppingtag eingeplant. Hier wollte ich diesmal unbedingt in ein Outlet oder eine Mall fahren.

Als größere Varianten in der Nähe von New York City kommen dabei das Woodbury Common Premium Outlet oder das Jersey Gardens in Frage.

Während das Jersey Gardens ca. über 100 Shops hat, kann man im Woodbury Common Outlet bei ungefähr 220 Läden und Lokalen auf Schnäppchenjagd gehen.

Ich glaube hier sollte jeder jeweils auf den Mall Seiten in der Store Directory bzw. Mail Map ein wenig stöbern und schauen, welche Geschäfte man unbedingt benötigt und danach seine Entscheidung treffen. So gab es im Woodbury Marken wie z.B. Adidas, Banana Republic Factory Store, Barneys New York Outlet, Burberry, Neiman Marcus Last Call, All Saint, Polo Ralph Lauren Factory Store, Salvatore Ferragamo, Tommy Hilfiger, Timberland, Kenneth Cole, Vans usw.

Nach Durchsicht dieser Liste ist die Entscheidung schnell auf das Woodbury gefallen. Karten für den Bus hatten wir am NY Port Authority Bus Terminal bereits am Vorabend gekauft. Unser Wahl fiel dabei auf  das Busunternehmen Coach für 42 Dollar pro Person. Hier hat man dann gleich noch einen Flyer mit den Fahrtzeiten der Busse hin und zurück sowie ein Outlet Map erhalten. Am nächsten Morgen konnte man dann frei wählen zu welcher Zeit man abfahren wollte. Die Busse sind hier zwischen 07:15 und 14:45 Richtung Outlet vom Bahnsteig 410 gefahren. Von Manhattan benötigt man hier je nach Verkehr zwischen 1h 15 min und 1 ½ h bis zum Outlet. Da das Outlet von 9 bis 21 Uhr geöffnet ist, kann man auch sehr gut etwas früher losfahren.

Wichtig zu wissen ist noch, dass das Woodbury Outlet nicht überdacht ist. Das heißt bei Regenwetter müsste man von Geschäft zu Geschäft im Regen sich bewegen. Hier wäre das überdachte Jersey Gardens wahrscheinlich dann besser geeignet.

Die Fahrt nach Jersey Gardens ist mit einem Preis für den Bus Nr. 111 ab der Port Authority Bus Station zwischen 5 und 8 Dollar auch vergleichsweise günstig und dauert von Manhattan ca. 30 Minuten. Leider kann ich zu dieser Mall euch aber nicht mehr aus eigener Erfahrung berichten, da dies zeitlich nicht mehr möglich war hinzufahren.

Definitiv lohnt sich der Besuch einer Mall in New York City, da doch hier richtig gute Schnäppchen erzielt werden können. Überrascht hatte mich, dass hier zum Woodbury Outlet sogar viele mit leeren Koffer hingefahren sind. Daran hat man die echten Profis erkannt, da man doch nach einiger Zeit mit den vielen Tüten sich einen Koffer herbeisehnt.

Brooklyn Bridge, Chinatown, Little Italy, Soho

Ich empfehle euch unbedingt einen Spaziergang über die Brooklyn Bridge. Die Hängebrücke verbindet Manhattan mit Brooklyn und geht über den East River. Wenn man von Manhattan von der City Hall aus startet, benötigt man zwischen 40 und 45 min für den Weg von knapp 1,8 km von Manhattan nach Brooklyn. Dies ist aber vor allem den häufigen Fotopausen geschuldet. Denn man hat von der Brücke aus einen fantastischen Ausblick über den Ostteil von Manhattan, den East River oder die Statue of Liberty.

DSC01707 Travel Diary: New York City
Brooklyn Bridge View form Brooklyn Park New York City
DSC01594 Travel Diary: New York City
Brooklyn Bridge New York City

Wenn ihr dann in Manhattan ankommt, empfehle ich euch links in die Washington Street abzubiegen. Man gelangt in eine Wohnviertel von Brooklyn, welches als D.U.M.B.O bezeichnet wird Down Under the Manhattan Bridge Overpass was auf deutsch heißt „Unter der Manhattan-Bridge-Überführung“. Es liegt quasi zwischen der Brooklyn Bridge und der Manhattan Bridge. Von dort habt ihr einen einmalig tollen Ausblick auf die Washington Bridge.

DSC01600 Travel Diary: New York City
D.U.M.B.O New York City
DSC01656 Travel Diary: New York City
Manhattan Bridge New York City

Danach ging es über die Manhattan Bridge zurück nach Manhattan. Spannend ist das man am Ende Richtung Manhattan schon einen guten Blick auf die ersten Häuser von Chinatown hat.

Chinatown ist die Gegend in New York City um die Canal Street, die Mott Street, die Pell Street und die Doyers Street am südlichen Teil der Lower East Side. In der USA ist dies das größte Chinatown Viertel was es gibt. Beim durchschlendern durch die Strassen habe ich wirklich gedacht, ich bin in Chinatown. Überall waren Stände mit Obst, Gemüse, frischen Fisch und Fleisch. Es gibt noch mehr als 10 buddhistische Tempel in dem Gebiet, wie z.B. dem Tempel Mahayan  (64 Mott Street)  und auch den Columbus Park in China Town zu sehen. Ich fand es jedoch am spannendsten einfach nur diese ganzen Verkaufsstände und das Gewusel in der Gegend zu beobachten.

IMG_1964 Travel Diary: New York City
Little Italy New York City

Danach ging es weiter nach Little Italy, was gleich an Chinatown angrenzt. Die bekannteste Straße ist die Mulberry Street, die sich als Hauptstraße durch das Viertel zieht. Hier gibt es super gute kleine Restaurants, bei denen man sich stärken kann. Ein tolles Gebäude in Little Italy ist auch das ehemalige Polizeihauptquartier im französischen Neo-Renaissance-Stil. Es geht über den gesamten Straßenblock zwischen der Grand, Centre, Broome Street und Centre Market Place, wodurch man es eigentlich kaum verfehlen kann (Adresse: 240 Centre Street).

In Laufstimmung angekommen, kann man anschließend noch Richtung SoHo schlendern. Zu empfehlen ist hier sich auf den Broadway und entlang der größeren Geschäfte Richtung Prince Street und zur Spring Street treiben zu lassen, wo sich viele versteckte Designerboutiquen finden lassen. Auch gibt es für Kunstliebhaber sehr viele Kunstgalerien in SoHo wie z.B. die Franklin Bowles Galleries (431 West Broadway) oder die Louis K. Meisel Galerie (141 Prince Street).

Williamsburg

Ich wollte mir schon letztes Jahr bei meinem New York City Urlaub unbedingt Williamsburg anschauen, habe es dann zeitlich jedoch nicht mehr geschafft. Williamsburg ist ein Stadtteil des New Yorker Stadtbezirks Brooklyn. Er wird in vielen Reiseberichten oder Erzählungen von Freunden als ein Trendviertel und Anziehungsviertel für Hipster beschrieben.

Dieses Jahr stand daher Williamsburg definitiv auf dem Plan. Man kommt sehr leicht von Manhattan mit der Subway Linie L nach Williamsburg und landet dann direkt auf der Bedford Avenue.

Die Bedford Avenue ist grob umschrieben eine kleine Künstlerstrasse mit vielen kleinen Geschäften. Hier gibt es eher spezielle Einzelteile oder Vintage Klamotten und bietet damit den Gegensatz zur glamourösen Fifth Avenue. Für Musik Fans ist ein Besuch in einem der vielen Plattenläden in Williamsburg ein Muss. Ein bekannter Laden in Williamsburg ist hier das Rough Trade, dessen Besuch in einer alten Lagerhalle ein absolutes Erlebnis ist.

Neben der Bedford Avenue lohnt es sich auch zum Grand Ferry Park zu gehen. Dies ist ein kleiner Park in Williamsburg von dem man eine sehr gute Aussicht auf Manhattan hat. Hierfür muss man nur die Grand Street bis zum Wasser laufen und schon ist man da.

Wenn ihr im Sommer in New York City seit müsst ihr euren Williamsburg Trip unbedingt auf einen Samstag planen. Im Sommer findet dort bei schönen Wetter im Frühling und Sommer von 11 Uhr bis 18 Uhr der Williamsburg Smorgasburg Market statt. Der Markt ist direkt an der Wasserfront von East River State Park (90 Kent Avenue at N. 7 St.) und bietet Essen und Trinken für jeden Geschmack. Hier könnt ihr bei über 100 Marktständen alle möglichen Leckereien probieren. Anschließend kann man sich in die Nähe vom Wasser setzen und bei einem grandiosen Blick auf die Manhattan Skyline sein Essen genießen.

So gestärkt kann man dann den Spaziergang zurück nach Manhattan antreten. Rückwarts nach Manhattan empfehle ich einen Spaziergang über die Hängebrücke „Williamsburg Bridge“. Der Eingang für die Fußgänger befindet sich direkt auf der Bedford Avenue. Der Fußgängereingang ist zwischen South 5th und South 6th Street. Wir haben hier ein wenig nach dem Eingang gesucht, da wir uns nicht vorher erkundigt hatten und nur den Eingang für Radfahrer (Roebling und South 4th Street) als erstes gefunden hatten. Aber man sieht ja beim ziellosen herumlaufen auch immer wieder spannende Sachen, weswegen dies gar nicht so tragisch war.

Der Weg über die Williamsburg Bridge gibt dann nochmal die Möglichkeit einen fantastischen Blick über die Skyline von Manhattan zu bekommen.

Wieder in Manhattan angekommen, kann man noch ein wenig durch Chinatown nach Little Italy schlendern um den Tag ausklingen zu lassen.

DSC01739 Travel Diary: New York City
View Manhattan from Williamsburg New York City

Central Park, Fifth Avenue & TOP of the ROCK

Für einen eher gechillten Tag empfehle ich diese doch etwas ruhigere Tour.

Starten tut man am Besten im Central Park und lässt sich hier einfach auf den Wegen ein wenig von den anderen Menschen mit treiben. Der Park mit seinen 340 Hektar liegt mitten in Manhattan und bietet eine gute Möglichkeit ein wenig Ruhe zu finden.

Im Central Park gibt es aber auch viel anzuschauen z.B. Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir, Sheep Meadow, zahlreiche Brücken oder den Central Park Zoo. Der Central Park bietet zahlreiche Grünflächen auf denen man Picknicken, Relaxen oder Spielen kann. Aber er hat auch für Sportler Baseball- bzw. Softball-Plätze sowie mehrere Basketball-Court.

Nach einer gewissen Ausruhphase hat man dann wieder Kraft um sich dem Gewusel der 5th Avenue zu stellen. Die 5th Avenue ist wohl die bekannteste Shopping Straße der Welt, auf welcher man alle namhaften Luxuslabels wie z.B. Gucci, Prada, Tiffany etc. finden kann. Wenn man die Straße mit ihren ca. 11 Kilometer lang läuft ist man ca. 2,5 h unterwegs. Hier würde ich mich auf einfach ein wenig treiben lassen und in die Geschäfte reingehen, die man beim vorbei gehen super findet.

Wenn man einen Blick über die New York City haben möchte, empfehle ich das Top of the Rock im Rockefeller Center (30 Rockefeller Plaza). Gerne kann man auch auf das Empire State Building gehen. Hier hat man aber in der Regel längere Wartezeiten, da es doch sehr beliebt ist. Das Top oft the Rocks hat 365 Tage im Jahr täglich von 8 Uhr bis Mitternacht geöffnet und bietet einen super Blick über Manhattan. Tickets gab es für 34 Dollar vor Ort zu kaufen. Gerne kann man diese auch schon vorab online kaufen, jedoch waren dort nie sehr lange Warteschlangen.

DSC01748 Travel Diary: New York City
Top of the Rocks New York City
DSC01784 Travel Diary: New York City
Top of the Rocks New York City 2
DSC01785 Travel Diary: New York City
Top of the Rocks New York City 3
DSC01853 Travel Diary: New York City
Top of the Rocks New York City 4
DSC01962 Travel Diary: New York City
Top of the Rocks Night New York City

In einer Höhe von 259,10 Meter kann man einen 360 Grad Blick auf die Stadt genießen. Der 67. und 69. Stock des Gebäudes sind mit Panoramafenstern geschlossene Räume. Ich bin diesmal beim zweiten Mal aber direkt in den 70. Stock gefahren bzw. gelaufen. Hier kam ich dann auf die offizielle Aussichtsplattform ohne Fenster und konnte den einzigartigen Blick auf New York City, auf den Central Park und das Empire State Building auf mich wirken lassen.

Ich war dort bereits zweimal und habe mir immer eine Zeit ca. 1 bis 1 ½ h vor dem Sonnenuntergang herausgesucht. Gut daran ist, dass man noch im hellen sehr coole Fotos machen kann und dann den Sonnenuntergang über den Dächern von New York City ansieht. Zum Abschluss ist es dann einfach atemberaubend schön, wenn alle Lichter in New York City angehen. Man sieht dann die vielzähligen Reklametafeln blinken und hat eventuell noch Glück, dass das Empire State Building besonders beleuchtet ist.

Wenn ich so über die spannenden Orte in New York City nachdenke, gibt es sicherlich noch viele Touren die man sich vorstellen könnte. So könnte man z.B. mit der Staten Island Ferry nach Staten Island kostenlos fahren und hier an der Freiheitsstatue vorbei schippern oder direkt einen Ausflug nach Ellis Island und der Freiheitsstatue machen. Möglich sind auch bei Regenwetter Besuche von Museen wie z.B. das MoMa oder sich die Aussichtsplattform vom One World Observatory anzuschauen. New York ist einfach eine Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. Ich glaube man kann hier immer wieder was Neues sehen und machen.

Was sicherlich aber auch nicht bei allen Touren fehlen darf ist lecker Essen und Trinken. Daher habe ich euch nochmal ein paar Restaurants oder auch nur kleine Läden zusammengeschrieben, die mir diesmal am besten gefallen haben.

Food in New York City

Tao

Ich kannte das Restaurant Tao Las Vegas bereits aus einer Reise vor 3 Jahren und das Tao in Uptown New York in der 42 E 58th St. aus dem Urlaub letztes Jahr in New York City. Daher stand gleich bei der Planung der US Reise fest, dass es auch diesmal für einen Abend wieder ins TAO geht. Ich finde das Restaurant ist einfach super stylisch eingerichtet ist und das Essen richtig gut.

Das Tao hat einen dunklen Eingangsbereich mit einer schweren Holztür. Wenn man durch diese tritt, kommt man in einen eher Lounge-artigen Eingangsbereich. Man sollte unbedingt reserviert haben, da man sonst entweder sehr lange warten muss oder aber auch keinen Tisch bekommt. Wenn man dann den Barbereich verlässt, kommt man in eine große Backsteinhalle die über zweieinhalb Ebenen geht.

Dominiert wird dieser für New York City doch sehr großen Restaurantbereich durch eine riesige Buddha Statue. Das Personal ist super aufmerksam und die Cocktails und das Essen in Richtung asiatischer Fusions Style sind einfach Spitzenklasse. Umrandet wird dies von cooler Musik, die von einem DJ gespielt wird.

Perfekt ist es, wenn man mit mehreren Personen ins Tao geht, da man dort verschiedene Gerichte bestellen und dann auch probieren kann. Ich kann euch aus meinen Erfahrungen als Vorspeise das Wagyu Tatar im Tempurateig oder das Sashimi vom Imperial Wagyu und zum Hauptgang die Peking Ente oder das Roasted Thai Buddha Chicken empfehlen.

Solltet ihr anschließend noch Hunger haben, müsst ihr unbedingt den riesigen Glückskeks (Fortune Cookie) bestellen. Der ist der Wahnsinn. Es handelt sich hier um einen normalen Glückkeks in Übergröße. Mit der Besonderheit das in der rechten und linken Kammer des Kekses jeweils weiße und braune Schokoladenmouse enthalten ist. Einfach mega!

Für mich ist das Tao bei jeden Urlaub definitiv auf der To-Do Liste, weil ich die Location und das Essen nur spitze finde.

IMG_1756 Travel Diary: New York City
TAO New York City
IMG_1759 Travel Diary: New York City
TAO New York City 1
IMG_1762 Travel Diary: New York City
TAO New York City 2
IMG_1760 Travel Diary: New York City
TAO New York City 3
IMG_5484 Travel Diary: New York City
TAO New York City 4
IMG_5485-1 Travel Diary: New York City
TAO New York City 6

 

Gallagher’s Steakhouse

Wenn man wie ich ein ordentliches Steak zu schätzen weiß, ist man in New York City genau richtig.

Hier gibt es wahnsinnig viele und gute Steakhäuser wie z.B. das Peter Luger Steak House in Brooklyn oder das Gallagher’s Steakhouse (228 W 52nd St.). Da das Gallagher’s Steakhouse in der Nähe von unserem Hotel war, habe ich mich hierfür entschieden. Die Wahl viel hierbei auf ein New York Porterhouse Steak für zwei Personen. Es war super gut gebraten und das Fleisch hat richtig gut geschmeckt. Ich kann einen Besuch in einem Steakhouse für Fleischliebhaber nur empfehlen.

IMG_2042-1 Travel Diary: New York City
Gallagher’s Steakhouse New York City
IMG_2043-1 Travel Diary: New York City
Gallagher’s Steakhouse New York City 2

 

Two Hands Café

Bei der Tour durch Chinatown, Little Italy und SoHo kam das Two Hands mir gerade gelegen, da ich super Appetit auf einen leckeren Snack und ein erfrischendes Getränk hatte. Auf verschiedenen Blogposts von anderen Bloggern hatte ich schon Berichte über das Two Hands Kaffee in der 164 Mott St. gelesen und musste den Laden daher unbedingt ausprobieren.

Insgesamt war ich während meiner jetzigen New York City Reise gleich zweimal dort, da das Essen und die Getränke einfach super gut sind.

Das Two Hands Cafe hat super lecker Fruchtsäfte wie z.B. Sweet Jane (Wassermelone mit Apfel, Orange und Ananassaft) aber auch leckere Smoothies wie z.B. My Way (Banane, Blaubeeren, Acai, Kakao und Mandelmilch). Richtig spitze fande ich auch das Essen. Ich hatte z.B. einen Avocadotoast mit frischem Rührei und Chiliflocken probiert.

Die Portionen sind nicht sehr groß. Aber reichen für den kleinen Hunger gut aus und schmecken einfach sehr gut und sind super frisch zubereitet.

IMG_1842 Travel Diary: New York City
Two Hands Café New York City

Cha Cha Matcha

Das Cha Cha Matcha in der 373 Broome St. ist perfekt, wenn man eine Erfrischung und einen kleinen süßen Snack benötigt. Richtig cool hier dran ist, dass in den Getränken überall Matcha verarbeitet wird. Zum Teil ist Matcha auch in den kleinen Kuchen wie z.B. Matcha Bananenkuchen enthalten. Ich habe die Matcha Limonade getrunken. Die war so gut, dass ich mir gleich für den weiteren Weg durch Little Italy und SoHo noch eine für den Weg mitgenommen habe. Aber auch der Matcha Kokonuss Latte und das Matcha Softeis waren der Hammer. Einen Artikel über das Cha Cha Matcha und das Rezept zur der leckeren Matcha Limonade könnt ihr übrigens bei thecoveteur nachlesen.

Das Interior des Ladens mit rosa und grün ist super ansprechend und man hat ungefähr 10 kleine Tische wo man sich kurz hinsetzen kann. Man muss aber dazu sagen, dass dieser Laden am Wochenende gerade wahnsinnig gut besucht ist. Super nett war auch die gesamte Bedienung im Cha Cha Matcha.

Solltet ihr also bei euren nächsten New York City Besuch in der Broome Street sein, müsst ihr einfach mal in den Laden reinschauen.

IMG_1859 Travel Diary: New York City
ChaChaMatcha Café New York City
IMG_2039 Travel Diary: New York City
ChaChaMatcha Café New York City 1

 

Sicherlich gibt es noch viel mehr leckere Restaurants und Bars in New York City wie z.B. The Mercer Kitchen in der 99 Prince St. oder zum Frühstücken das Friedman’s. Aber ich wollte mich diesmal auf die Highlights aus meiner jetzigen Reise konzentrieren, da es sonst einfach zu viel geworden wäre.

Ich merke eh gerade beim Überfliegen vom Text das ich hier doch einiges mehr als erwartet niedergeschrieben habe, da mich New York als Stadt einfach so begeistert.

Wart ihr schon mal in New York City? Habt ihr Sachen die ihr empfehlen könnt für eine nächste Reise? Denn ich werde definitiv nicht das letzte mal in New York City gewesen sein.

 

pinit_fg_en_rect_red_28 Travel Diary: New York City

You May Also Like

Hinterlasse einen Kommentar

41 Kommentare auf "Travel Diary: New York City"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste
WMBG
Gast

Hey lieber Marcel!

Hammermäßige Eindrücke – NY ist aber auch einfach eine mega coole Stadt! Ich war total geflasht als ich vergangenen September zur FW dort war und am liebsten wäre ich noch vie länger dort geblieben, es gibt einfach so viel zu entdecken 🙂

XXX,

Wiebke von WMBG

Instagram||Facebook

Marie
Gast

Hey Marcel !
Wow ! Wirklich wundervolle Reisebilder ! Ich war noch nie dort und beneide dich daher. Die ganzen verschiedenen Stadtteile finde ich auch interessant. Besonders durch den Central Park möchte ich mal schlendern.
Ich wünsche dir noch einen tollen Abend.
Liebste Grüße
Marie

http://www.whatiwearinlondon.com

Carrie
Gast
Thao Nhi Le
Gast

Sehr cooler Beitrag! Und die Bilder sind einfach super schön!
Hoffe du hattest eine tolle zeit.
Werde auch einen NY Trip planen für nächstes Jahr dann 😀

Patty
Gast

New York ist einfach der absolute Knaller. Die Stadt ist immer für einige Überraschungen gut & bei deinen super tollen Tipps, erlebt man sicherlich noch das ein oder andere mehr. Die Eindrücke sind wirklich er Wahnsinn !

Liebe Grüße 🙂
Measlychocolate by Patty

amely rose
Gast

wow. ich habe schon so viele travel diaries gesehen und beiträge über new york
aber deine bilder sind mit abstand die besten
mir gefällt auch wie ausführlich dieser beitrag ist
wunderschön

alles Liebe deine AMELY ROSE

Dani
Gast

Toller Beitrag. Ich vermisse NY soooo… :)))
Viele liebe Grüße,

Dani

http://www.daninanaa.com

Marius
Gast

Hey Marcel!

Ein klasse Eintrag! Ich habe ja auch schon einen über NY geschrieben aber in deinem habe ich wieder etwas Neues entdeckt. In New York gibt es eben immer irgendwelche Sachen, die man noch nicht kennt 😉

Lg Marius

mricious.com

Jana
Gast

Wundervolle Eindrücke! Nach New York würde ich ja auch so gerne mal 🙂

Liebe Grüße,
Jana von bezauberndenana.de

Jimena
Gast

Sehr tolle Bilder, NY ist einfach ein Traum!

Liebe Grüße
Jimena von littlethingcalledlove.de

TOMmeezJERRY
Gast

Wow Marcel! Was ein toller Beitrag! Ich habe ja deine Snaps fleißig verfolgt und muss sagen, du machst einem einfach immer mehr lust auf New York again! Ich hoffe echt, dass es im September bei mir klappt!
Richtig richtig tolle Bilder hast du gemacht!

Viele Grüße aus Berlin
André | http://www.tommeezjerry.com

Hella
Gast

🙂 Ich war auch gerade in NYC! Schöne Tipps hast du zusammen getragen. Das Outlet habe ich leider verpasst. Mist 😀
Liebe Grüße,
Hella von http://www.advance-your-style.de

fashiontipp
Gast

Ich war schon in NYC und deine Reise habe ich auf Snapchat verfolgt. Kennst du zufällig die Hotels in NYC, die mit Blogger zusammenarbeiten? Ich bin im September zur FW wieder in New York.
Liebe Grüße,
Marina
http://fashiontipp.com

Chris
Gast

Immer wieder eine Reise wert – da teile ich deine Begeisterung! Es gibt einfach unglaublich viele Möglichkeiten und tolle Entdeckungen. LG, Chris | http://www.kaisers-neue-kleider.com

Christine
Gast

Momentan verschlinge ich jedes Travel Diary über New York, weil ich im März selber hinfliegen werde und jetzt schon total aufgeregt bin! Bis dahin heißt es sparen, sparen und nochmals sparen. Sonst kann ich mir ja nicht so ein tolles Outlet oder die ganzen anderen tollen Sehenswürdigkeiten leisten 😀

Hab einen schönen Sonntag und liebe Grüße,
Christine

http://fairytaleoflife.com/

Sandra
Gast

Hi Marcel,

zunächst mal vielen lieben Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog.

Ich war bereits vor Jahren in New York und ich war wirklich tief beeindruckt. Deinen Bericht finde ich toll. Ich habe über Barcelona ausführlich geschrieben und der 4. Teil ist noch in Arbeit, daher weiß ich, wie viel Arbeit in einem Reisebericht steckt. Die Infos sind super und wenn es soweit ist, weiß ja jetzt, wo ich mir Tipps holen kann 🙂

Liebe Grüße Sandra

http://www.sandra-levin.com

Sandra
Gast

Hi Marcel,

zunächst mal vielen lieben Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog.

Ich war bereits vor Jahren in New York und ich war wirklich tief beeindruckt. Deinen Bericht finde ich toll. Ich habe über Barcelona ausführlich geschrieben und der 4. Teil ist noch in Arbeit, daher weiß ich, wie viel Arbeit in einem Reisebericht steckt. Die Infos sind super und wenn es soweit ist, weiß ja jetzt, wo ich mir Tipps holen kann 🙂

Liebe Grüße Sandra

http://www.sandra-levin.com

S.Mirli
Gast

WOW, was für ein genialer und wirklich ausführlicher Beitrag, vielen Dank dafür. Ich war selber auch schon zweimal in NY, möchte aber ganz bald wieder hin und werde mir dann deine Touren bestimmt noch einmal anschauen, finde die Idee und Umsetzung wirklich toll und erst die Bilder, vor allem die der Brooklyn Bridge, ich würde am liebsten sofort zum Flughafen und auf und davon. Ein wirklich HAMMER Beitrag mit tollen Infos und Tipps, den werde ich mir gleich mal vormerken, also nochmal vielen Dank dafür, alles Liebe, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

S.Mirli
Gast

WOW, was für ein genialer und wirklich ausführlicher Beitrag, vielen Dank dafür. Ich war selber auch schon zweimal in NY, möchte aber ganz bald wieder hin und werde mir dann deine Touren bestimmt noch einmal anschauen, finde die Idee und Umsetzung wirklich toll und erst die Bilder, vor allem die der Brooklyn Bridge, ich würde am liebsten sofort zum Flughafen und auf und davon. Ein wirklich HAMMER Beitrag mit tollen Infos und Tipps, den werde ich mir gleich mal vormerken, also nochmal vielen Dank dafür, alles Liebe, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

Erik Scholz
Gast

Du hast so tolle Aufnahmen gemacht, selten so schöne Bilder von NYC gesehen, danke für deine Eindrücke 🙂

Erik Scholz
Gast

Du hast so tolle Aufnahmen gemacht, selten so schöne Bilder von NYC gesehen, danke für deine Eindrücke 🙂

trackback

[…] zu fahren. Falls ihr Interesse an meinen Erlebnissen habt, könnt ihr ja nochmal in meinem Travel Diary nachlesen. Aber auch die Urlaube am Gardasee sowie der Urlaub im Moor Life Resort haben mir […]

trackback

[…] Sommer super angesagt. Daher musste ich dieses T-Shirt unbedingt kaufen, als ich es in New York im Woodbury Outlet  gesehen habe. Es handelt sich hier um ein Oversize Shirt was sehr angenehm fällt und einen sehr […]

wpDiscuz